Einrichtungen und Gebäude

Außer der Pfarrkirche und der Rodentelgenkapelle gehören noch weitere Einrichtungen und Gebäude zur Pfarrgemeinde Bruchhausen. Das Pfarrheim, direkt hinter der Kirche gelegen, wurde 1987 eingeweiht. Es dient allen kirchlichen Gruppierungen in der Gemeinde als Treffpunkt. Der katholische Kindergarten Bruchhausen wird ebenfalls von der Kirchengemeinde schon seit vielen Jahren getragen.

Pfarrheim

Der Wunsch nach einem eigenen Pfarrheim wurde in Bruchhausen erstmals im Jahr 1981 Jahre im Kirchenvorstand beraten. Doch es dauerte noch einige Jahre bis das Pfarrheim gebaut und seiner Bestimmung übergeben werden konnte. Bis zur Einweihung des neuen Pfarrheims nutzte die Gemeinde das im Jahre 1960 durch Schenkung erhaltene Wohnhaus „Kiwit“. In den im Erdgeschoss vorhandenen Räumlichkeiten wurden bis dahin alle von der Pfarrcaritas, der Kolpingsfamilie und der Frauengemeinschaft durchgeführten Veranstaltungen abgehalten. Doch der ständig wachsende Platzbedarf durch die Errichtung neuer Gemeindegremien und -gruppierungen war enorm. Deshalb planten Kirchenvorstand und Pfarrgemeinderat zunächst das Haus Kiwit baulich zu erweitern und umzubauen. Wegen zu hoher Umbaukosten und wegen der Standortfrage – eine wünschenswerte Verbindung von Kirche und Pfarrheim war nicht gegeben – wurden diese Pläne jedoch bald verworfen.

Im September 1984 beauftragte Pastor Bernhard Hermes nach Rücksprache mit dem erzbischöflichen Generalvikariat in Paderborn Herrn Architekt Dipl.-Ing. Winfried Karbe, einen geeigneten Vorschlag zum Bau eines neuen Pfarrheims hinter der Kirche zu machen. Doch auch dieser Erstentwurf wurde von der Aufsichtsbehörde in Paderborn verworfen. Ende des Jahres konnte Architekt Karbe dem Kirchenvorstand dann einen zweiten Vorentwurf vorlegen. Dieser Entwurf bestach durch seine Konzeption als Kommunikationszentrum aller Gruppen der Gemeinde und durch seine Architektur, die die baulichen Besonderheiten der Kirche aufnahm und in gelungener Weise umsetzte. Daraufhin bekam der Architekt den Auftrag, nachdem auch die erzbischöfliche Behörde in Paderborn zugestimmt hatte.

Die Baugenehmigung wurde durch das Generalvikariat Paderborn im April des Jahres 1986 erteilt. Es dauerte aber noch bis zum 6. Oktober 1986, bis der Grundstein gelegt werden konnte. Nach einjähriger Bauzeit wurde das neue Pfarrheim am 4. Oktober 1987 von Dechant Alois Hermville durch Segnung der Räume eingeweiht. Ein großes Pfarrfest schloss sich der Weihehandlung an. Dem Festtag voraus gegangen war ein Dorfabend mit buntem Unterhaltungsprogramm, dessen Erlös ebenfalls dem Pfarrheim zu Gute kam. Die örtliche Presse berichtete ausführlich über beide Ereignisse. Auf einer Nutzfläche von ca. 340 qm, aufgeteilt in ein Unter- und Obergeschoss, können seit diesem Zeitpunkt jetzt alle wichtigen Termine und Veranstaltungen der Pfarrgemeinde in ansprechenden, funktionellen und ausreichend großen Räumlichkeiten durchgeführt werden. Seit Errichtung des Pfarrheims haben sich die Aktivitäten innerhalb der Gemeinde und ihrer Gruppierungen deutlich ausgeweitet. Somit lässt sich nach 20 jährigem Bestehen des Pfarrheims Bruchhausen sagen, der Bau des neuen Pfarrheims hinter der Kirche hat sich gelohnt und war ein Glücksfall für die Gemeinde.


Der Katholische Kindergarten St. Maria Magdalena


Unsere Zielsetzungen und Schwerpunkte:


Seid herzlich willkommen!
Ihr habt es vernommen:
Wir freuen uns sehr.
Freut euch auch und kommt her!


Mit diesem Spruch begr üßen wir alle unsere neuen Kindergartenkinder.

Wir sind ein engagiertes Team von 7 pädagogischen Mitarbeiterinnen und einer Jahrespraktikantin. Zurzeit betreuen wir 70 Kinder im Alter von 2 – 6 Jahren in der Mäuse-, Bären- und Entengruppe.

Die gemeinsame Erziehung behinderter und nicht behinderter Kinder (integrativ) ist einer unserer Schwerpunkte. Die U3-Betreuung (Kinder unter 3), die in einer speziell für diese Kleinen eingerichteten Gruppe gefördert werden, ist ein Weiterer.

Zu unseren Angeboten gehört sowohl die Übermittagsbetreuung, als auch die erweiterte Öffnungszeit von 7-17 Uhr, die speziell berufstätigen Eltern eine gute Planung ihres Alltags ermöglicht.


Als katholische Einrichtung leben und arbeiten wir im Sinne des christlichen Glaubens. Für uns ist Religion nicht isoliert zu sehen, Religion „lebt in unserem Alltag“. Die Kinder werden mit Elementen des katholischen Glaubens, mit der Kirche, der Gemeinde, den christlichen Glaubenssymbolen und Glaubensinhalten vertraut gemacht (z.B. durch Gebete, Lieder, Wortgottesdienste, kirchliche Feste wie Ostern und Weihnachten und christliches Brauchtum wie Nikolausfeier, Martinsumzug usw.).

Die Kinder sollen erfahren und erleben, dass Kindergarten und Elternhaus keine voneinander getrennten Lebenswelten sind. Deshalb bieten wir neben regelmäßigen Elternnachmittagen, Elternabenden und Elternsprechtagen, auch Geschwister- und Großelternnachmittage an. Bei Ausflügen und Festen wird die Gemeinsamkeit gestärkt.

Unsere Räumlichkeiten:

Wir verfügen über drei Gruppenräume mit Nebenraum und einen Allzweckraum, der für Traumreisen, Vorlesetage, usw. genutzt wird. In all unseren Räumen finden die Kinder Ecken zum Bauen und zum Kuscheln, für Rollenspiele und Spielkreise, zum gemeinsamen Treffen der Gruppe und zum Frühstücken. Die große Eingangshalle nutzen wir auch zum Spielen und Feiern. Unsere eigene Kinderbücherei bietet den Kindergartenkindern die Möglichkeit, sich Bilderbücher auszuleihen oder sich in der Mittagszeit mit einem Bilderbuch in den Ruheraum zurückzuziehen. Die Übermittagskinder nehmen ihr Mittagessen in einem dafür eingerichteten Essraum ein. Der Waschraum ist der Größe der Kinder angepasst. Es gibt sowohl Toiletten und Waschbecken für die U3-Kinder, als auch für die großen Kindergartenkinder.
Um dem Bewegungsdrang gerecht zu werden, steht uns neben dem Turnkeller ein weiträumiges Außengelände mit Spielgeräten, Kletterturm, Holzhäusern und Sandspielmöglichkeiten zur Verfügung.

Wir wünschen uns von Ihnen Offenheit und Interesse an unsere Arbeit.
Anregungen, Wünschen, Ideen und konstruktiver Kritik, die unsere Arbeit beleben und voranbringen können, stehen wir offen gegenüber.
Bleiben Sie mit uns im Gespräch!

Möchten Sie mehr über uns wissen?

Ihr Ansprechpartner:
Katholischer Kindergarten St. Maria Magdalena
Leiterin: Frau Karin Müller
Zum Grünnen 3a
59759 Arnsberg
Tel.: 02932 35489
Email: st-maria-magdalena-bruchhausen@kath-kitas-hochsauerland-waldeck.de

 

Nach oben